Daniela Neumann

InhaberinYogalehrerin (BDY/EYU)AyurvedaberaterinHatha YogaAbhyanga-MassageShiro- und Mukhabhyanga-Massage

Daniela Neumann, geboren 1960 in Berlin, lebt jetzt mit ihrem Mann in Königs Wusterhausen. Ihre ersten Schritte auf dem Yogaweg machte sie 1994 bei Franz Mösl.

2005 folgte die 4-jährige Grundausbildung zur Yogalehrerin (BDY/EYU) am Himalaya–Institut für Yogawissenschaften und Philosophie.
Diese Meditationsschule vereint das Wissen der alten Yoga Tradition aus dem Himalaya mit dem westlichen Wissen über die ganzheitliche Entwicklung des Menschen.

In ihren Unterricht fließen sowohl Aspekte der Himalaya Tradition als auch Erfahrungen aus anderen Aus- und Weiterbildungen. Es geht ihr, einfach ausgedrückt, um das Mensch SEIN.

„Yoga ist für mich ein Weg, um mich selbst besser kennenzulernen, mich so anzunehmen, wie ich bin und dieses ICH BIN auch zu leben.

Mir wurde eine Tür geöffnet und nun besteht für mich die Herausforderung darin, durch diese Tür zu gehen und anzunehmen, was geschieht.
Das ist nicht immer leicht, doch schenkt mir Yoga oft die Gelassenheit und das Vertrauen, diesen Weg zu gehen.

In der Begegnung mit den Menschen, die sich mir anvertrauen, möchte ich einen Raum erschaffen, wo „du so SEIN darfst, wie du gerade bist“ und dir die Möglichkeit geben, zu erkennen „wo dein Weg ist“. Dich dabei ein Stück zu begleiten, erfüllt mich mit großer Freude und Dankbarkeit.

ab 2018 Weiterbildung Svastha Yoga Therapie mit Günter Niessen
Seit Februar 2017 Intensivgruppe in Pranayama und Meditation mit Dr. Shrikrishna
05/2015 – 03/2016 Ayurveda Grundlagen Ausbildung am Gesundheitszentrum Sonne und Mond
Mai 2014 Grundausbildung – Yoga mit Kindern

KinderYoga – Akademie Thomas Bannenberg

07/2013 – 08/2016 dreijährige Weiterbildung in Pranayama und Meditation mit Dr. Shrikrishna
04/2012 -12/2012 Yoga, Psychologie und die Kunst des Menschseins

Fortbildungsgruppe mit Katrin Hofmann-Unger

Februar 2012 Seminar QT I und II

Quanten Transformation mit Dr. Jörg Tacke

09/2011 – 11/2011 Ausbildung Hypnotherapie bei Peter Abadh Kühn, Berliner Schule für Heilkunde
09/2011- 07/2012 Jahresgruppe Körperpsychotherapiemethoden in der Praxis mit Gabriele Riess, HP für Psychotherapie
04/2010 – 04/2011 Fortbildung Therapeutisches Begleiten (u.a. Grundlagen in körperzentrierter Psychotherapie) unter Leitung von Rainer Scheunemann-Böhlendorf
05/2010 – 10/2010 Sanskrit Weiterbildung bei Vivek Nath
Juli 2009 Fünf »Tibeter«® TrainerInnen-Ausbildung

unter Leitung von Dr. Edelgard Böcker-Schröder

seit Januar 2009 Studiengruppe Himalaya Meditation Tradition
09/2008 – 11/2008 Weiterbildung Pawan Mukta Asanas und

chinesische Medizin am Satyananda Yoga Zentrum e.V. unter Leitung von Swami Prakashananda Saraswati

seit Januar 2007 Mitglied im Berufsverband der Yogalehrenden Deutschlands
02/2006 – 01/2007 Weiterbildung Yoga Nidra am Institut für Yoga Berlin unter Leitung von Swami Prakashananda Saraswati
03/2005 – 03/2009 Ausbildung zur Yogalehrerin BDY/EYU
höre das Interview vom 21.01.2015 beim Hitradio SKW

Hatha Yoga

In unserer Yogastunde möchte ich dir eine Tür öffnen, um dir zu erlauben dich selbst wahrzunehmen. Was brauche ich heute, was tut mit gerade gut? Wie möchte ich heute üben? Jede von uns ist einzigartig und so ist auch jede Übung oder Haltung im Yoga einzigartig.

 

Anstrengung kannst du loslassen und Gefühle darfst du zulassen. Kraft, Stabilität und Entspannung können in jeder Übung erfahrbar werden und das Ziel ist es, diese Erfahrung mit in deinen Alltag zu nehmen. Das ist für mich die Kunst im Yoga: von der Matte in das Leben.

Eine Yogastunde beginnt mit dem Ankommen im Raum, auf der Matte, im Körper, im Atem und im Geist. Einfache Übungen dienen der Vorbereitung auf verschiedene Körperhaltungen. Diese können mehr oder weniger intensiv sein, angepasst an die Gruppe und auch an meine Tagesform.

Der Atem und auch die Bewegungen des Geistes sind ebenso ein wichtiger Bestandteil der Übungspraxis.

Meditation und Mantren fließen mit in die Yogastunde ein.

Mein Übungsstil ist eher sanft, kann auch manchmal sehr intensiv sein.